Silikonimplantate : Alles Wissenswerte wie Methoden, Ablauf, Risiken & Kosten von Silikonimplantaten

Immer mehr Menschen tendieren in den letzten Jahren dazu, sich durch Brust- und Gesäßvergrößerungen mittels Einsetzen von Silikonimplantaten, einem Schönheitsideal zu entsprechen. Diese chirurgischen Eingriffe werfen natürlich eine Menge wichtiger Fragen auf. Bei uns finden Sie daher einen ausführlichen Blog mit umfassenden Informationen und relevanten Fragen & Antworten rund um das Thema Silikonimplantate. Ebenso stellen wir für Sie aktuelle Neuheiten wie die ultraleichten B-Lite Silikonimplantate ausführlich dar. Wir zeigen Ihnen verständlich und interessant aufbereitet die Möglichkeiten, Abläufe und Risiken von Silikonimplantaten und informieren Sie zugleich über die anfallenden Kosten - lesen Sie gleich nach.

 

Arzt mit SilikonimplantatWas sind Silikonimplantate?

Silikonimplantate werden in der Ästhetischen Chirurgie zur Vergrößerung der weiblichen Brust oder der Straffung des Gesäßes verwendet. Silikonimplantate sind in verschiedenen Härtegraden verfügbar. Je weicher und daher flüssiger das Silikon ist, desto leichter sinkt es auf den Boden des Implantates und bildet eine natürlich, weiche Form aus. Silikonimplantate bestehen aus einem speziellen Gel, ein sogenanntes kohäsives Silikongel. Diese Form ist die am Markt erhältliche modernste Form an Silikonimplantaten. Durch die Kohasivität wird das Risiko des Auslaufens des Gels vermieden. Bei früheren Varianten von Silikonimplantaten war das Risiko des Auslaufens noch deutlich höher, da diese mit Flüssiggel befüllt waren. Das Problem bestand darin, dass sich in der Manteltasche, die das Implantat umgibt, Klumpen gebildet werden, die das Gewebe reizen. Dies führte zwangläufig zur Verkleinerung des Implantatvolumens und zu Narbenbildung.

Was genau ist Silikon?

Silikon wird vielfältig eingesetzt. So ist es in Hygieneartikel wie Cremen und Deodorants vorhanden, aber auch in Lebensmitteln wie zum Beispiel dem Kaugummi. Silikonöle eignen sich auch hervorragend als Schmierstoffe und werden auf Grund ihrer nicht aggressiven Konsistenz im Gummi- und Kunststoffbereich eingesetzt. Als Basis für die Herstellung von Silikon dient Silizium. Silizium verbindet sich in der Natur mit Sauerstoff und dadurch entsteht ein Silikat, das sogenannte Siliziumdioxid. Silikate finden sich in der Natur in Sand, in Quarzen und in Kristallen. Wird nun ein Silikat mit Hilfe von Kohlenstoff erhitzt, kann dadurch reines Silizium hergestellt werden. Durch die Weiterverarbeitung mit Polymeren wird das kristalline Silizium verflüssigt und dadurch entsteht das Silikongel. Es gibt jedoch Menschen, die auf Silikone allergisch reagieren. Liegt solch eine Allergie vor, so sollte mit dem behandelten Arzt vor dem gewünschten Einsatz von Silikonimplantaten Rücksprache gehalten werden. Silikonimplantate hatten früher den Ruf Brustkrebs, Autoimmunerkrankungen und rheumatische Beschwerden zu begünstigen. Mittlerweile konnte dies jedoch durch jahrelange, zahlreiche und vor allem sehr ausführliche Studien eindeutig widerlegt werden.

 

Häufigste Schönheitsoperationen weltweit nach Art des Eingriffs im Jahr 2015

Häufigste Schönheitsoperationen weltweit nach Art des Eingriffs im Jahr 2015

Quelle: www.statista.com

 

Welchen Vorteil haben Silikonimplantate gegenüber Kochsalzimplantaten?

Liegt eine Unverträglichkeit gegen Silikon vor und der Patient wünscht dennoch eine Brustvergrößerung, so werden heute noch Kochsalzimplantate eingesetzt. Da diese Implantate, wie der Name schon sagt, mit Flüssigkeit gefüllt sind, lassen sie sich auch nicht formen. Sie verleihen der Brust ein Ballon artiges Aussehen. Ein weiterer Nachteil von Kochsalzimplantaten ist, dass diese auslaufen können oder die Hülle des Implantates beschädigt wird. Bei der meist beschäftigten Frage ,,können Silikonimplantate auslaufen " hingegen besteht dieses Risiko nicht. Mit Silikonimplantaten kann der Brust eine natürliche Form und Weichheit verliehen werden

Wann werden Silikonimplantate
eingesetzt?

Im Prinzip werden Silikonimplantate zur Neuformung der Brust beziehungsweise zur Vergrößerung verwendet. Silikonimplantate kommen aber auch bei einer Brustrekonstruktion nach einem Unfall oder zum Nachbilden der Brust nach einer Brustamputation nach einer Brustkrebserkrankung zum Einsatz, ebenso für eine Gesäßvergrößerung.

Im Regelfall werden die Implantate oberhalb oder unterhalb des Brustmuskels durch einen operativen Eingriff eingesetzt.

Welche Möglichkeiten bieten sich Silikonimplantate in die Brust einzusetzen?

Silikonimplantate werden zur ästhetischen Verbesserung der weiblichen Brust oder zur Betonung der rundlichen Formen des Gesäßes verwendet. Wird ein Silikonimplantat zur Vergrößerung oder Modellierung der Brust eingesetzt, so bieten sich 3 verschiedene Möglichkeiten des chirurgischen Eingriffs.

Zugänge für Silikonimplantate Brust

Zugang über die Achsel
(axillär)

Dies ist eine Alternative bei Verwendung von Silikonimplantaten. Hier wird durch einen kleinen Schnitt in der Achselhöhle das Implantat mittels eines Trichterkanals in die Brust eingebracht. Mit Hilfe einer kleinen Kamera wird das Silikonimplantat dann über die Achselhöhe eingebracht. Der Vorteil dabei liegt klar auf der Hand. Die Brust bleibt komplett Narben frei. Natürlich ist diese Operationsmethode sehr aufwendig und bedarf großer Erfahrung und spezieller Ausbildung seitens des ausführenden Chirurgen.

Zugang in der Falte unterhalb der Brust
(inframammäre)

Der Vorteil dieser Methode liegt darin, dass der Chirurg durch einen kleinen Schnitt unterhalb der Brustfalte das Implantat einsetzt und dadurch für den Patienten praktisch keine Narben sichtbar sind. Ferner ist dies die schonendste Variante für das Drüsengewebe und sie beeinträchtigt auch nicht die Stillfähigkeit. Lediglich bei kleinen oder sehr prallen Brüsten, wo die Brustfalte sehr reduziert ist, können leichte Narben sichtbar sein.

Zugang über die Brustwarze
(periareolär)

Bei dieser Methode, auch periareoläre Methode genannt, wird das Implantat durch einen kleinen und runden Schnitt um den Brustwarzenhof eingesetzt. Auch hier liegt der Vorteil in der praktischen nicht Sichtbarkeit der Narben. Doch können bei dieser Methode die Milchgänge und das Drüsengewebe beschädigt werden. Diese Methode wird daher gerne verwendet, wenn der Patient nicht mehr abstillen muss.

Welche Möglichkeiten bieten sich Silikonimplantate in die in das Gesäß einzusetzen?

Beim Einsetzten von Implantaten im Gesäß bieten sich dem ästhetischen Chirurgen im Prinzip drei Möglichkeiten.

Zugänge für Silikonimplantate Po

Auf dem großen Gesäßmuskel

Generell werden Gesäßimplantate durch einen Schnitt an der oberen Gesäßfalte eingesetzt. Die erste, gängigste und einfachste Methode ist das Anbringen des Implantates auf dem großen Gesäßmuskel (Muskulus Gluteus Maximus).

Zwischen dem großen Gesäßmuskel

Bei der dritten Möglichkeit des Einsetzens eines Gesäßimplantates wird das Implantat zwischen dem großen Gesäßmuskel und seiner dünnen Hülle eingesetzt.

Unter dem großem Gesäßmuskel

Bei der zweiten und etwas aufwendigeren Methode wird das Implantat unter dem großem Gesäßmuskel eingesetzt.

Können Silikonimplantate auslaufen?

Die heute verwendeten Silikonimplantate sind mit einem kohäsiven Silikongel gefüllt. Dieses Gel ist äußerst resistent gegen Auslaufen. Die Implantatshüllen sind ebenfalls sehr belastungsresistent. Natürlich kann das Implantat zum Beispiel beim Aufprallen auf spitze Gegenstände beschädigt werden, was zu einem Austritt des Gels führt. Ist dies der Fall, muss das auslaufende Gel so rasch wie möglich entfernt werden und das Implantat ersetzt werden. Heute garantieren mit meisten Hersteller für die Haltbarkeit ihrer Implantate. Insofern wird die Antwort auf die Frage ,, können Silikonimplantate auslaufen " eher mit ,,nein" eher unwahrscheinlich beantwortet. Sollte es dennoch zu einem Defekt kommen, so werden die defekten Implantate auf Kosten des Herstellers durch neue ersetzt. Dies kommt jedoch in der Praxis in den seltensten Fällen vor. Vielmehr besteht das Risiko, dass intakte Implantate beim Operativen Eingriff beschädigt werden. Aus diesem Grund legen ästhetische Chirurgen besonderes Augenmerk auf den Schutz der einzusetzenden Implantate vor und während der Operation.

Wie könnten Silikonimplantate beschädigt werden?

Silikonimplantate OPImplantate können durch physische Einwirkung von außen beschädigt werden. Speziell bei Autounfällen, bei denen mit hohem Druck ein spitzer Gegenstand zum Implantat vordringt, besteht die Möglichkeit, dass die Implantatshülle beschädigt wird und das sich darin befindliche Silikongel austritt. Natürlich können auch große Druckeinwirkungen von außen, wie dies bei der Mammographie der Fall ist, die Implantate beschädigt werden. Aus diesem Grund sollte der Patient den untersuchenden Arzt im Vorfeld über das Vorhandensein von Implantaten informieren. Auch die unsachgemäße Handhabung der Implantate vor dem chirurgischen Eingriff und während der Operation kann zu Beschädigungen führen.

Wie lange haltbar sind Silikonimplantate?

Ging man bei früheren Implantaten noch von einer Haltbarkeit von ungefähr 10 Jahren aus, so sind die Silikonimplantate der neuesten Generation wesentlich länger haltbar. Obwohl die heutigen Implantate keiner beschränkten Haltbarkeit mehr unterliegen, darf nicht vergessen werden, dass auch Silikonimplantate einem Alterungsprozess unterliegen. Aber auch der Körper unterliegt einem Alterungsprozess und so kann es im Laufe der Jahre notwendig werden durch einen zusätzlichen Eingriff Korrekturen mit neuen Implantaten durchzuführen. Ein Austausch wegen auslaufendem Gel ist im Regelfall nicht notwendig, da die Implantate mit einem kohäsivem Gel befüllt sind, dass ein Auslaufen unter normalen Umständen unmöglich macht.

Wird ein Implantat durch einen Unfall beschädigt, so ist zur Vermeidung von Kapselfibrosen ein Austausch unumgänglich. In der Regel wird derzeit von einer Haltbarkeit der Implantate von 20 bis 25 Jahren ausgegangen. Dieser Wert ist natürlich ganz von der Belastung der Implantate anhängig. Sollte ein Silikoimplantat durch die natürliche Alterung des Körpers oder wegen permanenter starker Belastung ausgetauscht werden, so verläuft dieser Eingriff vollkommend problemlos. Das Risiko des Auslaufens von Silikongel ist nicht mehr gegeben. Implantate aus Kochsalzlösung sollten auf jeden Fall nach 10 Jahren ausgetauscht werden. Wer sich über den Zeitpunkt eines Implantattausches unsicher ist, der kann die Implantate alle 15 Jahre austauschen lassen und hat damit die Garantie immer über eine formschöne Brust zu verfügen.

Sollten Implantate ausgetauscht werden?

Solange Silikoimplantate nicht durch physische Einwirkung von außen beschädigt wurden oder Schmerzen verursachen, besteht keine Notwendigkeit Implantate auszutauschen. Schmerzen können unter anderem durch die Kapselfibrose ausgelöst werden. Dabei wird eine Bindegewebeschicht um das Implantat gebildet um das Implantat vom Körper abzukapseln (abzustoßen). Mittlerweile sind die verwendeten Materialien jedoch sehr gut verträglich, was das Risiko einer Kapselfibrose reduziert. Natürlich kann, wie bei jedem Produkt, auch ein technischer Fehler des Implantates zu einem Austausch führen. Da jedoch die meisten Hersteller mittlerweile eine lebenslange Garantie auf Implantate anbieten, so ist der Träger eines defekten Implantates zumindest auf der Kostenseite voll und ganz abgesichert. Anders verhält es sich bei Kochsalzlösungsimplantaten. Diese sollten auf jeden Fall nach 10 Jahren ausgetauscht werden.

Welche Hersteller führen die besten Silikonimplantate?

Selbstverständlich gibt es auch bei Silikonimplantaten qualitative Unterschiede. Hier sollte sich der interessierte Patient für die qualitativ beste Variante entscheiden. Obwohl die Qualitätsstandards sich mittlerweile auf einem sehr hohen Niveau befinden, werden Billigimplantate nach wie vor gefragt. Hier besteht natürlich die Frage nach der Sinnhaftigkeit von Billigprodukten. Marktführer im Bereich von Silikonimplantaten sind die Firmen Allergen, Mentor, Nagor, Polytech und Eurosilicon. Als Weltmarktführer stehen diese Unternehmen für höchste Qualität und Langlebigkeit. Bei der Auswahl der Silikonimplantate sollte auf keinem Fall gespart werden.

Silikonimplantat für Brustvergrößerung

Wie hoch sind die Kosten für Silikonimplantate?

Bei Implantaten die den weltweiten Qualitätsanforderungen entsprechen ist mit Kosten von ungefähr € 800,- bis € 1.000,- zu rechnen. Ausschlaggebend für den Preis eines Silikoimplantates sind nicht die Materialkosten sondern die Kosten die in Forschung, Entwicklung, Qualitätssicherung und nicht zuletzt durch Zulassungen entstehen. Billigimplantate verfügen meistens nicht über eine internationale Zulassungen und die Qualitätskriterien sind dementsprechend niedrig. Nicht zu vergessen ist jedoch, dass zu den Kosten der Implantate noch die Kosten für den chirurgischen Eingriff kommen. Diese können je nach Art des Eingriffes und natürlich auch abhängig vom ästhetischen Chirurg der den Eingriff vornimmt, zusätzlich ein paar Tausend Euro ausmachen.

Übernehmen die Krankenkassen die Kosten für Implantate?Silikonimplantat

Prinzipiell übernehmen Krankenkassen nur Kosten für medizinisch notwendige Eingriffe. Da es sich bei einer Brustvergrößerung oder Gesäßvergrößerung um einen rein ästhetischen Eingriff handelt, der medizinisch nicht notwendig ist, so übernimmt die Krankenkasse keinerlei Kosten. Natürlich gibt es auch Ausnahmen. Bei diesen Ausnahmen müssen jedoch, zum Beispiel durch ein psychologisches Gutachten, die Notwendigkeit des Eingriffes klar dargelegt werden. Aber auch in solchen Fällen übernimmt die Krankenkasse die Kosten nur in den seltensten Fällen.

Anders sieht es jedoch aus, wenn ein Teil der Brust oder die ganze Brust auf Grund eines Tumors entfernt werden muss. Die Rekonstruktion der Brust stellt dabei einen notwendigen medizinischen Eingriff dar und wird daher auch von der Krankenkasse in vollem Umfang bezahlt.

Kosten für kosmetisch-ästhetische Eingriffe muss der Patient selber zur Gänze tragen. Kosten für ästhetische Eingriffe bei denen medizinische Gründe ausschlaggebend sind, werden in der Regel von der Krankenkasse getragen.

Ist es möglich die Kosten für Silikonimplantate finanzieren zu lassen?

Da die Kosten für Silikonimplantate in Form einer Brustvergrößerung oder Gesäßvergrößerung selber getragen werden müssen, stellt sich für viele Frauen die Frage nach der Finanzierbarkeit so einer Schönheitsoperation. In Deutschland haben die plastischen Chirurgen dafür eine Lösung gefunden. Die Firmen www.medkred.de und www.medipay.de bieten individuelle Finanzierungsmodelle dafür an. Genaue Informationen sind über die Homepages der Unternehmen oder bei Ihrem plastischen Chirurgen Ihres Vertrauens erhältlich.

Sind Silikonimplantate bedenklich?

Silikonimplantate sind in keinster Weise für irgendwelche Arten von körperlichen Erkrankungen verantwortlich. Untersuchungen haben gezeigt, dass der Silikonanteil in der Muttermilch einer Frau mit Silikonimplantaten deutlich niedriger ist, als der Silikonanteil in anderen natürlichen Milchprodukten oder Lebensmitteln. Um jedoch sicher zu gehen, dass die eingesetzten Silikonimplantate auch den gesetzlichen Vorschriften entsprechen und daher nicht gesundheitsgefährdend sind, empfiehlt sich die Wahl für ein Produkt, dass eine internationale Zulassung hat und damit alle notwendigen Qualitätskriterien erfüllt. Die Weltmarktführer vertreiben ausschließlich Implantate die durch die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA zugelassen sind und daher die weltweit größten Qualitätskriterien erfüllen.

Welche Vorteile haben Silikonimplantate?

Silikonimplantate ab der 4. Generation sind mit einem kohäsivem Gel befüllt und bieten daher einen optimalen Schutz gegen auslaufen. Sind behalten langfristig ihre Form bei und sind beim Einsetzen hervorragend formbar. Durch diese Eigenschaften verleihen sie der Brust eine natürliche Form und die Trägerin hat nicht das Gefühl einen Fremdkörper in sich zu tragen.

Welche Nachteile haben Silikonimplantate?

Auf der Kostenseite sind Silikonimplantate wesentlich teurer als die billigeren Kochsalzlösungsimplantate. Ein weiterer Nachteil der Silikonimplantate liegt in der Anbringung. Beim Einsetzen von Silikonimplantaten müssen größere Schnitte vorgenommen werden als bei Kochsalzlösungsimplantaten, da diese erst in der Brust befüllt werden. Ein weiterer Nachteil liegt im eventuellen gesundheitlichen Risiko beim Austritt vom Gel.

verschiedene Implantatsgröße

Welche verschiedenen Größen gibt es bei Silikonimplantaten?

Der Trend der letzten Jahre zeigt bei Silikonimplantaten ganz klar in eine Richtung, nämlich mehr. Wurden zu Beginn der Brustimplantate Implantate von ca. 150 ml implantiert, so geht der heutige Trend in Richtung 280 ml bis 320 ml. Hier sprechen wir vom europäischen Trend. Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten Amerika werden auch gerne 450ml Implantate eingesetzt. Die Standardgrößen der Weltmarktführer gehen bis zu 900ml. Natürlich geht auch hier noch mehr. Doch hat die Praxis gezeigt, dass Frauen, die diese XXL-Übergrößen implantiert haben, im Laufe der Jahre merkliche Probleme am Bewegungsapparat aufweisen. Sie sind dann meist gezwungen nach ein paar Jahren auf kleinere Implantate zurückzugreifen um anhaltende Schäden die durch das enorme Gewicht ausgelöst werden zu vermeiden. Bei der Variation der Form der gewünschten Brust ist keine Grenze gesetzt. Ob tropfenförmig oder rund, prall oder natürlich, alle Wünsche können mit der heutigen Implantatstechnologie verwirklicht werden. Natürlich muss der plastische Chirurg dabei auch Rücksicht auf die Stellung der Rippen und die Form des Brustkorbes nehmen.

Welche Implantatsgröße ist die Richtige?

SilikonimplantatNatürlich hat jede Patientin individuelle Vorstellungen über die Größe des gewünschten Resultates. Hier sind jedoch gewisse Grenzen gesetzt. Je kleiner die Brust ist, umso weniger Volumen muss das gewünschte Silikonimplantat aufweisen. Ist die vorhandene Brust für die gewünschte Größe des Implantates zu klein, muss darüber nachgedacht werden, das Implantat unter den Brustmuskel einzusetzen, damit dieses vollständig ummantelt wird. Natürlich ist so ein Eingriff auch dementsprechend aufwendiger und kostspieliger.

In der Regel soll die Größe des Silikomimplantates aber auch vom Gewicht her vom Bewegungsapparat dauerhaft getragen werden können. Als Regel kann für eine Brustvergrößerung eine Erweiterung um 2 BH-Größen hergenommen werden.Die Brustvergrößerung soll im harmonischen Einklag mit gesamten Körper stehen. Verformungen, Risse oder Verzerrungen der Haut sollten auf jeden Fall vermieden werden. Der Körper selber setzt einer Brustvergrößerung gewisse Grenzen. So spielen die Form des Brustkorbes, die Stellung der Rippen und die Beschaffenheit der Haut eine zentrale Rolle. Sollte die gewünschte Implantatsgröße nicht gleich eingesetzt werden, so gibt es die Möglichkeit das Gewebe unter der Haut mittels eines Expanders langsam zu dehnen.

Ist die Dehnung für die gewünschte Implantatsgröße erreicht, so wird der Expander entfernt und das gewünschte Silikomimplantat eingesetzt. Es sollte aber nie außer Acht gelassen werden, dass der Körper einem natürlichen Alterungsprozess unterliegt und sich damit im Laufe der Zeit auch die Form der Brust verändern kann. Generell sollte das Implantat gut von allen Seiten in das Gewebe eingebettet sein, damit Form und Stabilität dauerhaft gewährleistet sind.

Wie viel wiegt ein Implantat?

Das Gewicht eines Implantates hängt natürlich ganz von der Größe beziehungsweise Füllmenge des Implantates ab. Für ein Implantat mit einer Füllmenge von 250 ml kann ein Gewicht von 250 Gramm angenommen werden.

Wie lange sind Silikonimplantate auf dem Markt?

Die ersten wirklichen und nach heutiger Auffassung richtigen Implantate kamen in den späten 50iger Jahren auf den Markt. Doch auch schon davor hat man sich ausgiebig mit dem Schönheitsideal der weiblichen Brust und den Möglichkeiten deren Vergrößerung beschäftigt. So wurde bereits vor 100 Jahren mit Glaskugel, tierischen Knorpeln, Bienenwachs und Elfenbein experimentiert. Doch diese Methoden brachten nicht das gewünschte Ergebnis. Die Implantate der 60iger Jahre haben sich bis in die 80iger Jahre nicht wesentlich verändert. Dann kam das aus. Gesundheitliche Bedenken bezüglich Silikons waren Gegenstand von zahlreichen Klagen und Gerichtsprozessen. Die Implantate wurden in Amerika für die ästhetische Chirurgie vom Markt genommen und nur für medizinische Zwecke eingesetzt. Erst nach jahrzehnter langer intensiver Forschung und ausgiebigen Untersuchungen gab die amerikanische Gesundheitsbehörde FDA im Jahr 2006 wieder grünes Licht und die Silikonimplantate galten als unbedenklich. In Europa hat ein Verbot für Silikonimplantate nie bestanden. Doch nahm man die Bedenken aus Amerika ernst und ersetzte die Silikonfüllungen der Implantate gegen Füllungen aus Sojaöl und Hydrogel. Es zeigte sich jedoch, dass gerade diese Füllstoffe Komplikationen auslösten. Nachdem die Unbedenklichkeit von Silikonimplantaten bestätigt wurde, setzten sich die Silikonimplantate mit einer rauen Oberfläche als Ummantelung durch.

Kann eine Kapselkontraktur bei Silikonimplantaten auftreten und was ist das?

Unter einer Kapselkontraktur versteht man das Zusammenziehen des sich um das Implantat gebildeten Gewebes. Die betroffene Person verspürt einen leichten Druck, Unbehagen bis hin zu Schmerzen. Die Brust verformt und erhärtet sich. Solche Kontrakturen können durch Entzündungen und Blutergüsse (Hämatomen) auftreten. Bei einer Kapselkontraktur empfiehlt es sich durch einen operativen Eingriff das betroffene Gewebe zu entfernen und eventuell ein neues Implantat einzusetzen. Verspürt man das Gefühl einer Kapselkontraktur, so sollte man nicht versuchen durch Drücken die Symptome zu bekämpfen, sondern sofort mit dem plastischen Chirurg seines Vertrauens Kontakt aufnehmen. Auch wenn die Auswirkungen einer Kapselkontraktur durch einen operativen Eingriff beseitigt sind, ist es keine Garantie dafür, dass dieser Effekt nicht erneut auftreten kann.

Können Silikonimplantate das Brustkrebsrisiko erhöhen?

Alle bisherigen Studien und ausführlichen Untersuchungen haben ergeben, dass sich Silikonimplantate in keiner Weise negativ auf die Gesundheit auswirken und daher auch nicht die Entstehung von Brustkrebs begünstigen. Unabhängig davon, ob man Träger eines Brustimplantates ist oder nicht, sollte man vorsorglich jedes Jahr eine Mammographie durchführen lassen um einen eventuellen Brustkrebs frühzeitig zu erkennen und dementsprechend therapeutisch vorgehen zu können.

Ist eine Mammografie mit Silikonimplantaten möglich?

Auch mit Brustimplantaten ist eine Mammographie jeder Zeit möglich. Um jedoch einer Beschädigung der Silikomimplantate durch starkes Zusammendrücken vorzubeugen wird angeraten den Facharzt auf das Vorhandensein der Implantate hinzuweisen. Der Radiologe hat dadurch auch die Möglichkeit durch spezielle Verschiebungstechniken die Visualisierung des unter dem Implantat befindlichen Gewebes zu ermöglichen. Fehlbefunde können so leicht vermieden werden.

Ist das Stillen nach einer Schwangerschaft mit Silikonimplantaten möglich?

Schwangerschaft mit SilikonimplantatenNatürlich ist es Frauen mit Brustimplantaten möglich ohne Probleme zu stillen. Jahrelange Untersuchungen haben außerdem ergeben, dass das in den Implantaten befindlichen Silikon nicht die Muttermilch negativ beeinflusst. Frauen ohne Silikonimplantate oder Frauen mit Kochsalzlösungsimplantaten weißen einen genauso hohen Anteil an Silikon in der Muttermilch auf, wie Frauen mit Silikonimplantaten.

Frauen die noch abstillen oder höchstwahrscheinlich abstillen werden, sollten jedoch auf die Art des Eingriffes achten. Beim Setzen von Silikonimplantaten sollte der Eingriff in diesem Fall nicht über den Warzenhof erfolgen, da dabei das Drüsengewebe höchst wahrscheinlich beschädigt wird. Frauen die eine Schwangerschaft planen und eine Brustvergrößerung noch vor der Schwangerschaft wünschen, wird daher ein Eingriff unterhalb der Brustfalte empfohlen. Generell kann aber gesagt werden, dass Frauen, die eine Schwangerschaft geplant haben eine Brustvergrößerung erst nach der Schwangerschaft anstreben sollten.

Durch die Schwangerschaft und die damit verbundene Veränderung der Brust kann im Nachhinein Rechnung getragen werden. Bei Brustvergrößerungen vor der Schwangerschaft besteht die Möglichkeit, dass nach der Schwangerschaft durch einen zusätzlichen operativen Eingriff Korrekturen vorgenommen werden müssen. Die Schwangerschaft dehnt die Brust und damit die Haut Dies kann sich bei einer Brustvergrößerung nach Schwangerschaft positiv auswirken.

Was passiert während eines Fluges bei Patienten mit Silikonimplantaten?

Da ein Silikomimplantat physisch gesehen ein geschlossener Körper ist, expandiert oder kontrahiert diese Flüssigkeit (Gel) bei Umgebungsdruckveränderungen. Es bilden sich kleine Luftbläschen im Implantat. Dies passiert beim Fliegen oder tauchen. Dieses natürliche Phänomen ist jedoch nicht besorgniserregend. Die betroffene Person kann durch leise Geräusche wie ein leichtes Gluckern oder Glucksen verunsichert werden. Befindet man sich wieder an Land, so passt sich der Druck im Implantat wieder dem normalen Luftdruck an und die Geräusche verschwinden. In der Regel dauert dies je nach Dauer des Druckunterschiedes 24 bis 48 Stunden.

Fühlen sich Brüste mit Silikonimplantate anders als die Eigenen an?

Diese sehr oft gestellte Frage kann nur bedingt beantwortet werden, da sie abhängig von der Art des Silikonimplantates ist, aber auch von der Positionierung. Ein weiterer wichtiger Faktor ist, inwieweit das Implantat vom eigenen Körpergewebe umschlossen wurde beziehungsweise auch ob eine Kapselkontraktur vorliegt. Generell kann jedoch festgestellt werden, dass sich das Gewebe mir der Zeit an das Silikonimplantat anpasst und nachgibt. Danach fühlen sich die Brüste fast wie die Eigenen an. Wichtig ist, die Brüste nicht mit Implantaten zu überfüllen, sondern sich lieber langsam durch zusätzliche Silikonkissen an die gewünschte Form und Größe herantasten. Man muss dem Körpergewebe Zeit geben sich an die Implantate zu gewöhnen.

Können Silikonimplantate auch für den Po verwendet werden?

Neben dem Trend zur Brustvergrößerungen hat auch in letzter Zeit die Nachfrage nach Verschönerungen der Gesäßspartie stark zugenommen. In Deutschland hat diese Form der Körperverschönerung noch nicht voll durchgeschlagen. Derzeit wird diesem Trend eher in Amerika und Brasilien nachgegangen. Dort tragen die plastischen Chirurgen diesem Trend schon seit längerer Zeit Rechnung. Gewisse Stellen des Gesäßes können auch nicht mit dem besten Training korrigiert werden. Durch langes sitzen wird die Haut im Gesäßbereich gedehnt und erschlafft dadurch. Wer über eine schlanke Statur oder über ein flaches Gesäß verfügt, dem kann mit Gesäß Silikonimplantaten, auch Gesäß Augmentation genannt, geholfen werden.

Bei Erschlaffung er Gesäßhaut bietet sich der Brazilian Butt Lift an. Dabei werden die erschlafften Gesäßpartien durch Eigenfett gestrafft. Dem Trend zur Straffung der Gesäßpartie kommen jedoch nicht nur Frauen nach, sondern auch immer mehr die Männerwelt. Generell kommt der Trend von Schönheitsoperationen aus dem brasilianischen Raum. Dort genießen Schönheitsoperationen wie Liftings, Brust- und Gesäßkorrekturen seit jeher einen hohen Status.

Ist Eigenfett eine Alternative statt Silikonimplantate für den Po?

Wer sich bei einer Gesäßstraffung nicht unbedingt den Risiken wie Narkose, Verkapselung des Silikonimplantates oder Beschädigung der Implantate aussetzen will, für den gib es die Möglichkeit sein Gesäß mit eigenem Körperfett aufspritzen zu lassen.

Diese Methode der Gesäßformung bedarf keiner Operation unter Vollnarkose, sondern kann ganz einfach und bequem ambulant durchgeführt werden. Dabei wird mit langen und dünnen Nadeln Eigenfett an geeigneten Stellen abgesaugt, anschließend aufbereitet und in die notwendigen Stellen des Gesäßes injiziert.

Der Vorteil bei dieser Methode liegt klar auf Hand. Körpereigenes Fett wird von Körper immer akzeptiert. Es kann also zu keinen Abwehrreaktionen kommen. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass sich das körpereigene Fett nicht verlagern kann wie ein Implantat. Der Nachteil bei dieser Form der Gesäßformung ist, dass sich das Fett mit der Zeit wieder verteilt und die Haut erneut erschlafft. So muss dieser Eingriff nach einiger Zeit, wenn der Effekt nachlässt, wiederholt werden. Eine Gesäßformung durch Eigenfett lässt die Gesäßform natürlich erscheinen.

Po Silikonimplantate

Sind die Operationsnarben am Po sichtbar durch einsetzen von Silikonimplantate?

Bei keiner anderen Schönheitsoperation sind die Narben des Eingriffs so wenig sichtbar wie bei einer Schönheitsoperation im Gesäßbereich. Der Schnitt für das eingesetzte Silikonimplantat verläuft genau entlang der Gesäßfalte und wird durch die Anatomie des Köpers vollkommend abgedeckt.

Welche Formen von Silikonimplantaten gibt es bei einer Gesäßvergrößerung?

Im Prinzip werden in der ästhetischen Chirurgie zwei Arten von Gesäß Augmentationen verwendet. Frauen bevorzugen eher eine rundliche Gesäßform. Aus diesem Grund werden für den Eingriff auch runde Gesäß Implantate verwendet. Diese werden unter dem Gesäßmuskel eingesetzt und beten sich dort so fest ein, dass auch Drehungen des Gesäßes nicht negativ beeinflussen. Die zweite Art der in der plastischen Chirurgie für Gesäßformungen verwendeten Silikonimplantate sind anatomische Gesäß Implantate. Diese Implantate sind oval geformt und verfügen über eine Wölbung, die zu den Seiten hin abfällt. Diese Form von Implantaten wird speziell für Teile des Gesäßes verwendet, die besonders betont werden sollen. Aus diesem Grund wird diese Form von Gesäß Augmentationen sowohl bei Männern, als auch bei Frauen eingesetzt. Durch ihre spezielle Form können sie perfekt unter dem Gesäßmuskel eingesetzt werden ohne zu verrutschen.

Wie ist die Qualität der Silikonimplantate für den Po?

Die Qualität von Gesäßimplantaten entspricht im gleichen Masse auch der Qualität von Brustimplantaten. Bei beiden wird kein flüssiges Silikon mehr verwendet, sondern dass wesentlich bessere, gut verformbare, aber nicht flüssige Kohäsivsilikongel. Durch die resistente mehrschichtige Ummantelung sind diese Implantate auch widerstandsfest gegen Stöße und Prellungen und eine Beschädigung ist daher unwahrscheinlich und sehr selten.

Wie lange dauert die Heilung bei einer Po-Operation mit Silikonimplantaten?

Po SilikonimplantateDas Einsetzen von Gesäßimplantaten ist ein operativer Eingriff unter Vollnarkose. Dies bedeutet, dass sich der Körper nach so einer Operation lange regenerieren muss um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Schonung und Ruhe tragen zum Erfolg einer Gesäßvergrößerung bei. Im Rahmen der Operation kommt es zu einem erheblichen Blutverlust, der mittels Bluttransfusionen wieder ausgeglichen werden muss. Die Wunderheilung selber dauert einige Wochen. Dabei kann es in dieser Zeit immer wieder zu Schmerzen und Spannungen im Gesäßbereich und in den Oberschenkeln kommen. Natürlich ist es relativ schwierig diesen Teil des Körpers ohne wesentliche Einschränkung in den Bewegungsabläufen zu schonen.  Aus diesem Grund dauert der Ausheilungsprozess auch dementsprechend lange. Postoperative Risiken wie Infektionen, Thrombosen und Embolien können nach jedem operativen Eingriff auftreten und damit auch bei einer Schönheitsoperation im Gesäßbereich. Auch ein Taubheitsgefühl der Haut nach so einem Eingriff ist möglich, da unweigerlich auch Hautnerven durch den Eingriff durchtrennt werden. Weiters kann es zu Narbenwucherungen und damit einhergehenden Hautverfärbung kommen. Um die Risiken zu minimieren, sollte man aus diesem Grund solch einen Eingriff nur von einer renommierten Klinik durchführen lassen, bei der Hygiene und internationale OP-Standards die Regel sind. Durch anschließende ausgiebige Ruhe und Schonung werden die Risiken von Komplikationen ebenso eingeschränkt. Man sollte daher so einen Eingriff im Vorfeld sehr gut planen sich ausreichend Zeit für die Heilung nehmen. Ein Zurückkehren in den Job ist nach so einem Eingriff nicht möglich. Da die Reaktionsfähigkeit auch Wochen nach der Operation eingeschränkt ist, ist von Autofahrten abzuraten.

Gibt es Studien über Silikonimplanatate für den Po?

Die meisten Untersuchungen wurden im Bereich der Brustimplantate durchgeführt. Die Aussagekraft gilt jedoch auch für Gesäßimplantate, da sich die Untersuchungen auf die Auswirkung von Silikon auf das menschliche Bindegewebe konzentriert haben. Im Prinzip können über alle Studien folgende Aussagen getroffen werden.

Es konnte keinerlei Auswirkung von Silikonimplantaten auf Bindegewebserkrankungen, Autoimmunerkrankungen oder die Bildung von bösartigen Gewächsen, ausgelöst durch Implantate, erwiesen werden. Studien haben gezeigt, dass die Häufigkeit von solchen Erkrankungen bei Menschen mit oder ohne Silikonimplantate gleich groß ist.

Ein Zusammenhang ist daher nicht gegeben. Dies betrifft das gesamte menschliche Bindegewebe, sowohl im Brust- wie auch Gesäßbereich.

Wie ist die Beschaffenheit der Oberfläche der Implantate für den Po?

Die Oberflächenbeschaffenheit bei Gesäß Implantaten, auch Texturierung genannt, kann im Prinzip in drei verschiedene Bereiche unterteilt werden. Zum Ersten gibt es Gesäßimplantate mit einer rauen Texturierung. Die Oberfläche soll die Bildung von Kapselfibrosen verhindern.

Da Gesäßimplantate in der Regel unter den Gesäßmuskel eingesetzt werden, ist das Risiko einer Kapselfibrose sehr gering. Wird dieses Implantat jedoch über dem Gesäßmuskel eingesetzt, so besteht die Möglichkeit einer Kapselfibrose. Die zweite Kategorie verfügt nur über eine leichte Texturierung und wird ebenso gerne eingesetzt wie die erste Variante. Die dritte Kategorie sind Gesäß Implantate mit einer glatten Oberfläche. Diese werden am häufigsten für Gesäß Implantate verwendet.

Muss auf Rauchen und Trinken vor und nach einer Operation mit Silikonimplantaten verzichtet werden?

Während des Heilungsprozesses muss vom Alkohol absolut Abstand genommen werden. Auch vor der Operation muss sich der Patient in nüchternem Zustand befinden. Raucher sollten bereits Wochen vor der Operation den Zigarettenkonsum deutlich reduzieren, da durch das Rauchen die Durchblutung der Gefäße gestört ist und die Wundheilung damit deutlich länger dauert als bei einem Nichtraucher.

Wie liegen die Kosten für eine Gesäßvergrößerung mit Silikonimplantaten?

In Deutschland muss man für eine Gesäßvergrößerung mit Kosten von € 5.000,- bis € 7.000,- rechnen. Die Kosten sind natürlich ganz abhängig von den verwendeten Materialen und der Klinik, die den Eingriff ausführt. Generell ist immer darauf zu achten, dass alle internationalen Standards eingehalten werden. Im Laufe der Jahre hat sich rund um das Thema Schönheitsoperationen bereits eine eigene Tourismusbranche gebildet, bei der an Kosten doch einiges eingespart werden kann. Sehr beliebt sind Schönheitskliniken in Thailand. Diese entsprechen in Standard und Qualität voll und ganz dem deutschen Niveau und sind gleichzeitig aber wesentlich günstiger als vergleichbare Anbieter in Europa. Die Kostenstruktur ist für den Patienten sehr transparent und daher gut kalkulierbar. Generell sollte man sich im Vorfeld genau auch über die Folgekosten für eventuelle ergänzende oder zusätzliche Eingriffe erkundigen. Auch in Osteuropa sind viele Schönheitskliniken zu finden, die mit Diskontpreisen werben. So kostet eine Gesäßoperation in einer Prager Klinik mitunter die Hälfte von einer vergleichbaren Operation in Deutschland. Entscheidet man sich für eine Klinik im Ausland, sollte immer sichergestellt sein, dass alle gängigen und gültigen internationalen Operationsstandards gewährleistet sind und alle möglichen Folgeeingriffe ebenfalls dort durchgeführt werden können. Auch die Erholung nach einem Eingriff darf dabei nicht außer Acht gelassen werden. Von einem mehrstündigen Rückflug aus Thailand nach einer Gesäßoperation muss unbedingt Abstand genommen werden. Andererseits bietet Thailand viele Möglichkeiten der wochenlangen Entspannung und das Verbinden mit einem ausgiebigen Urlaub.

Welche Fragen sollten Sie vor einer Operation mit Silikonimplantaten Ihrem Facharzt stellen?

Sind Sie ein Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie?

Wieviel Jahre haben Sie Berufserfahrung mit Einsatz von Silikonimplantaten?

Sind Sie bei der Vereinigung der Deutschen Ästhetisch- Plastischen Chirurgen (VDÄPC) oder  der Gesellschaft für Ästhetische Chirurgen (GÄDC) Mitglied?

Haben Sie bei Jameda (Deutschlands größter Arztempfehlung) schon positive Bewertungen von Patienten erhalten

Welche Risiken beziehungsweise Komplikationen können bei Silikonimplantationen entstehen?

Welche Größe, Form und Oberflächenstruktur des Silikonimplantates kommen für mich in Frage?

Welche Platzierung und Zugang des Silikonimplantates ist für mich am besten geeignet?

Welche Kosten kommen auf mich zu?

Können Sie mir Vorher-Nachher Fotos von anderen Patienten mit Silikonimplantaten zeigen?

Information für Fachärzte der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie

Sie sind Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie und erfüllen die von uns oben genannten Kriterien? Sie möchten sich gerne auf unserer Website präsentieren? Wir würden uns freuen wenn Sie mit uns in Kontakt treten, nach eingehender Prüfung setzen wir uns mit Ihnen in Verbindung.

hier mit uns Kontakt aufnehmen


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Als Arzt eintragen

Als Patient anfragen